mezgerclassics.ch
Webshop für Kommissionsuhren
und Raritäten, sowie ausgewählte
Schmuckstücke.
16. 3. 2017
Vorschau Baselworld 2017
1. 3. 2017
Blancpain Fifty Fathoms Bathyscaphe: Die Familie wächst
15. 2. 2017
Die IWC Da Vinci-Kollektion 2017
5. 11. 2015
Mezger sponsert «Der versunkene Schatz».
5. 12. 2014
Tickende Klassiker, Zeitlose Raritäten.
29. 7. 2014
Hommage an Walter Lange zum 90. Geburtstag
2. 7. 2014
Kleine Sünden. Von Mezger.
3. 4. 2013
Die Picassos sind da.
3. 4. 2013
IWC-Corner neu bei Mezger.
28. 4. 2012
Anlass für Überflieger.
17. 11. 2011
Feierliche Eröffnung der Cartier Boutique.
28. 6. 2011
Cartier-Boutique in neuem Glanz.
24. 3. 2011
App für BASELWORLD.
22. 3. 2011
Umbau der Cartier-Boutique.
1. 3. 2011
Mezger goes Facebook.
17. 12. 2010
Exklusivität in limitierter Auflage.
29. 7. 2010
A. Lange & Söhne
20. 4. 2010
Zu Besuch bei Isabelle Fa.
6. 10. 2009
Nur einige Meter weiter.
6. 8. 2009
Breguet setzt auf Mezger.
12. 7. 2009
Two – persönliche Ansichten.
10. 3. 2009
Basel ist um eine Botschaft reicher.

16. März 2017

Vorschau Baselworld 2017

Die ersten vier Monate im Jahr sind traditionell sehr wichtig für die Uhren- und Schmuckbranche. Während die SIHH in Genf schon viele Neuheiten hervorgebracht hat, möchten wir Ihnen gerne eine Vorschau auf die Baselworld 2017 geben.

 

Exakt 100 Jahre ist es her, als am 14. April 1917 erstmals die Schweizer Mustermesse Basel (MUBA) eröffnet wurde. Ausgestellt wurden Textilien, Lebensmittel, Metallwaren und natürlich Uhren. 1931 wurde die Messe als „Schweizer Uhrenmesse“ von der MUBA abgetrennt und 2003 dann in „Baselworld“ umgetauft. Traditionell warten in Halle 1 die „Big Player“, während sich Halle 2 für Entdeckungstouren kleiner und unabhängiger Uhrenhersteller empfiehlt.

Was sind die Trends 2017? Im Mittelpunkt stehen weiterhin blaue Zifferblätter und blaue Akzente. Vermehrt sieht man auch wieder „Pandabären“, also das Chronographen-Design aus dunklen Totalisatoren in einem hellen Zifferblatt.

Omega schickt den Speedmaster Racing Master Chronometer ins Rennen, der das Design seines Vorgängers von 1968 wiederbelebt. Für eine bessere Ablesbarkeit sind die Hilfszifferblätter jetzt etwas vergrössert und finden in einem 44,25 Millimeter grossen Edelstahlgehäuse Platz. Vorne wird die kratzresistente Keramiklünette von einer Tachymeter-Skala umrandet, während hinten ein Saphirglasboden den Blick auf das Getriebe frei gibt. Motorisiert ist der Racing-Chronograph mit dem manufaktureigenen Automatikkaliber 9900.

Hublot folgt mit der Hublot Classic Fusion Bracelet Blue ebenfalls dem Trend von Dress Watches mit Metallband, die den Vorteil haben, dass die Uhr perfekt zum braven Anzug oder auch zum legeren Freizeit-Look passt. Alle fünf Varianten, die sich von 33 über 38 sowie 42 und 45 Millimeter erstrecken, sind mit robusten Automatikwerken ausgerüstet. 

Bleiben wir gleich bei Hublot und widmen wir uns der wohl coolsten Reiseuhr für Global Player und solche, die es werden wollen.  Die Hublot Big Bang Unico GMT entweder mit Titan oder Karbon-Gehäuse kommt mit 45 Millimeter Durchmesser und zeigt neben Stunden, Minuten und Sekunden auch mit einem markanten Pfeilzeiger eine zweite Zeitzone an. Dieser umkreist das aufgebrochene Zifferblatt ein Mal in 24 Stunden und ist in Kombination mit der Tages- und Nachtanzeige abzulesen. Hinter dem Saphirglasboden treibt ein eigenes Manufakturkaliber mit 72-stündiger Gangautonomie die Zeit automatisch voran.

Zudem feiert dieses Jahr Hublot zusammen mit Partner Ferrari das 70-jährige Jubiläum der italienischen Marke mit dem springenden Pferd und wird dafür sicher mit einigen Neuheiten aufwarten.  

Die erstmals 2013 präsentierte Vintage-Kollektion Fifty Fathoms Bathyscaphe von Blancpain wird durch einen tiefseeblauen Zeitmesser von 38 mm Durchmesser erweitert. Die neue Dreizeigeruhr Blancpain Fifty Fathoms Bathyscaphe wird in einem Dunkelblau angeboten, das an die Tiefen der Ozeane erinnert, für die sich Blancpain seit Jahren engagiert. Verschiedene Elemente dieses Modells sind Verweise auf die historischen Editionen der Taucheruhr Fifty Fathoms. Um sein Erscheinungsbild zu vollenden, ist die Lünette aus Edelstahl mit einer Einlage aus blauer Keramik und Indexen aus Liquidmetal ausgestattet.

Die Reine de Naples Princesse Mini von Breguet zeigt sich für 2017 erneut im ovalen Gehäuse, das 32,7 auf 27,3 Millimeter misst. Es ist aus Weissgold gefertigt und mit Brillanten verziert. Im Innern tickt das hauseigenen Automatikwerk 586/1 mit Siliziumspirale und einer Schwungmasse aus Platin. Das gewölbte Zifferblatt der Damenuhr besteht aus lavendelfarbenem Naturperlmutt mit eingelegten römischen Ziffern. Zwei Zeiger aus gebläutem Stahl mit durchbrochener birnenförmiger Spitze kreisen über das Zifferblatt und zeigen Stunde und Minute an. 

Die Baselworld 2017 steht vom 23. bis 30. März für Besucher offen. 
Mehr zur Baselworld 2017 erfahren Sie auf www.baselworld.com